1.Warum ein Kindercafe?

2.Wir stellen das Kinder-Cafe-Einbeck Konzept vor

3.w wie wichtig

4. Die Schule geht weiter…

 

1.Warum ein Kindercafe?

Die Idee stammt von einem Kind, das sich in einem Einbecker Cafe so wohl fühlte, weil dort die Menschen Interesse aneinander zeigten und freundliches Miteinander selbstverständlich war. Generationen trafen sich dort, um sich auszutauschen. Es wurde gemeinsam gelacht, geweint, Anteil genommen und man setzte sich zueinander.

Jung und Alt hatten sich viel zu sagen.

Ein Grund das Kinder-Cafe-Einbeck zu beleben.

Wir sehen das Kinder-Cafe-Einbeck als eine gute Möglichkeit den Austausch zwischen den Generationen zu fördern. Hier können Kinder die Oma oder den Opa von nebenan  treffen und ältere Menschen die Lebensfreude und Aufgeschlossenheit von Kindern wieder miterleben.

Jeder Mensch hat seine Wurzeln im Kind, so auch die ganze Gesellschaft.

Dies kann hier wieder für alle erfahrbar werden.

Zu Hause hat das Kind gern dieses Cafe nachgespielt. Es hat sich mit Freunden entsprechend verkleidet, Speisekarten geschrieben, Speisen zubereitet, Getränke gemixt, Gäste begrüßt/verabschiedet und bedient, kassiert…Spass gehabt!

Durch das freudvolle Hineinschlüpfen in andere Rollen werden spielerisch Fähigkeiten und Fertigkeiten der Kinder geschult

Unsere Beobachtungen haben wir zum Anlass genommen, das Kinder-Cafe-Einbeck Konzept zu schreiben. Möge die Umsetzung Menschen weiter verbinden.

 

2.Wir stellen das Kinder-Cafe-Einbeck Konzept vor

In der gemütlichen Atmosphäre des KICA in Einbeck werden Kinder und Jugendliche und Erwachsene im Alter von 5-99 Jahren gemeinsam im Sinne der Montessori Pädagogik „Hilf mir, es selbst zu tun!“ samstags von 10-13 Uhr ihre Kinder-Cafe-Gäste verwöhnen.

Das Kinder-Cafe-Team besteht aus mindestens 6 Kindern bzw. Jugendlichen und zwei betreuenden Personen, die mit Rat und Tat zur Seite stehen, wobei:

  1. sich zwei Kinder um die Zubereitung der Speisen in der Küche kümmern

(Weiterentwickeln der Fertigkeiten der Zubereitung von Speisen; Auswahl frischer, einwandfreier Zutaten, Beachten der hygienischen Vorschriften im Umgang mit Lebensmitteln, Dekorieren von Speisen, Vorbereiten bzw. Aufräumen von Zutaten, Zubereiten der Speisen für die Gemeinschaft),

  1. zwei Kinder sind hinter dem Tresen und bereiten die Getränke zu bzw. verteilen die Speisen auf Teller, Schalen ect.

(Weiterentwicklung der Fertigkeiten in der Zubereitung von Getränken, wie mischen ,mixen, schäumen, Öffnen von Gefäßen, Dekorieren der Getränke, Zusammenstellen und  Balancehalten auf einem Tablett, Einordnen der Trinkgefäße in die Regale)

  1. und zwei Kinder nehmen die Bestellungen auf, bedienen, kassieren, sind für die Tischdekoration verantwortlich, schreiben die Speisekarten)

(Dabei üben sie sich höflichen und respektvollen Umgang miteinander, schulen ihre Merkfähigkeit, vervollkommnen ihre Rechtschreibfähigkeiten durch viermaliges Schreiben der Speisekarte, bringen die entsprechenden bestellten Dinge zu den Menschen, falten Servietten, decken die Tische neu ein für andere Gäste, vertiefen ihre Fähigkeiten im Kopfrechnen bzw. der Addition und Subtraktion bis Hundert und lernen verantwortlich mit den Geldern umzugehen.)

-die zwei weiteren Mitglieder begleiten die Kinder und Jugendlichen in ihrem Tun und geben wichtige Hinweise, die zum Gelingen der Aufgabe beitragen.

  1. Das Kinder-Cafe-Team stellt seine Stärken vor, innerhalb einer bestimmten Zeit von ca. 20`, werden Gedichte rezitiert oder eigene Geschichten vorgelesen. Ebenso werden andere persönliche Stärken der Kinder gezeigt, wie Singen oder Gitarre spielen, Theater oder Bilderausstellungen, Kurzvorträge zu bestimmten Themen, wie über die Steinzeit u.v.m. Auch interessierte Erwachsene zeigen, was sie können, R. malt, M. singt mit allen Lieder zur Verkehrssicherheit, das xy Theater spielt im Kindercafe, Fasching, Nikolaus

( Generationen begegnen sich und zeigen Interesse aneinander, die Ausdrucks- und Sprachfähigkeit wird geschult, das freie Sprechen vor dem Publikum trainiert, Lesen wird als Kulturgut erlebt, die Phantasie angeregt, das eigene Interesse am Tun wird angeregt…)

  1. Nach der Öffnungszeit des Cafe`s räumen die Kinder so ihre Umgebung auf , wie sie sie selbst wieder vorfinden wollen,

 d.h. sie saugen den Boden, räumen die Spülmaschine aus, bringen die Gegenstände an ihre Plätze zurück, wischen und decken die Tische ab, zählen das eingenommene Geld und werden zunächst an die Anfänge der Buchführung herangeführt.

  1. Von den evtl. mal vorhandenen Überschüssen ( das Kinder-Cafe-Einbeck trägt sich momentan durch Spenden) möchten alle Mitwirkenden gelegentlich etwas gemeinsam unternehmen, wie es unter Berücksichtigung der Wünsche der Kinder miteinander vereinbart werden soll(für 2009 war in der Kochschule Eppendorfer Weg in Hamburg ein gemeinsamer Kochkurs geplant, 2010 fahren wir ins Südseecamp und lernen die Campingküche kennen)
  2. die Kinder und Jugendlichen bzw. Erwachsenen haben die Möglichkeit sich jederzeit in die Mitmachliste einzutragen (liegt im Cafe aus), mit Zustimmung ihrer Eltern können sie im Kinder-Cafe-Einbeck mitmachen, jeden Mittwoch wird eingeteilt, welche 6 Kinder am Samstag ein Team bilden.
  3. Wir wollen mit einem gemeinsam erstellten Flyer noch mehr Leute auf unser Kinder–Cafe hinweisen und neugierig machen.
  4. Gute Rezeptideen für unsere Kinder-Cafe-Köstlichkeiten sind immer willkommen und die internationale Speisekarte wollen wir auch mit Ideen von euch für euch herstellen. Wir wählen unsere Speisezutaten nach der Saison aus und sind bestrebt ausschließlich Produkte aus biologischem Anbau der Region anzubieten, um anderen sichtbar zu machen, dass gesunde Ernährung nicht unbedingt teuer sein muss.
  5. Unser Geschirr ist von der Porzellanmalerin Ruth Rosenberger mit dem KICA LOGO handbemalt.
  6. Auch unterstützen wir Kinder, welche krank oder in Not sind durch verschiedene Spendenaktionen, welche wir durchführen, neulich die kleine Kimberley.
  7. Mit dem Seniorenheim Leineturm und der Senioreninsel stehen wir in regem Kontakt durch gegenseitige Besuche und Unternehmungen( Feste und Feiern, Gedichtrezitationen anlässlich des Generationenparks in Einbeck, Pflanzaktionen)
  8. Geburtstagsfeier im KICA
  9. Die Geburtstagsfeier ist thematisch auf eine Stadtralley angelegt. Zuvor werden die Gäste im KICA begrüßt und mit ihren Aufgaben vertraut gemacht. Etwa 1 Stunde durchstreifen die Kinder die Stadt und lernen sie kennen, erfüllen an einzelnen Stationen Aufträge und reflektieren im Kindercafe.

Dann erwartet sie eine Geburtstagstorte und ein Geschenk des KICAs mit Logo und dem Namen des Geburtstagskindes.

- Wir gestalten für verschiedene Anlässe Kalte Büffets, bspw. an Kinderfesten, Veranstaltungen der Stadt

- Unsere Arbeitsbekleidung bekamen wir von einem anderen Cafe unserer Stadt gespendet, inclusive Magnetschildern mit unseren Namen.

 

 

 

3. w wie wichtig

 

 Was?                          Kinder-Cafe  Einbeck e.V.

Wann?                        Öffnungszeiten:samstags 11.00 Uhr bis 14.00 Uhr

Wo?                            Hallenplan 9,37574 Einbeck

Tel. 7997891

Wieso? Weshalb? Warum?

                                          „Weils Spaß macht!“

                              „Da kann man was lernen und meine Freunde sind da.“

                               „Weil es in Deutschland noch kein Kinder-Cafe gibt.“

„ Ich habe eine Aufgabe. Der Kuchen schmeckt allen, da freue ich mich.“

„Die Zuckerkugeln von A. aus Sri Lanka schmecken köstlich.“

„Du rufst nicht an, wir wollen auch mal wieder Dienst haben.

Wir kommen uns veralbert vor.“

„Darf ich mit I. auf der Krabbeldecke spielen?“

„ Die Atmosphäre ist toll, Kuchen und Kaffee lecker, wir kommen wieder.“

 

 

4. Die Schule geht weiter…

 

 

Mit unserer Umsetzung des Kinder-Cafe-Einbeck Konzeptes wollen wir Parallelen ziehen zum Bildungsauftrag der Schule, denn im §2 des niedersächsischen Schulgesetzes heißt es:

„Die SchülerInnen sollen befähigt werden,

- die Grundrechte für sich und jeden anderen wirksam werden zu lassen, die sich daraus ergebende staatsbürgerliche Verantwortung zu verstehen und zur demokratischen Gestaltung der Gesellschaft beizutragen(die Wichtigkeit des eigenen Tuns innerhalb des Cafes für die Gemeischaft erleben, Teamarbeit, Entwickeln demokratischen Denkens),

-nach ethischen Grundsätzen zu handeln sowie religiöse und kulturelle Werte zu erkennen und zu achten( Kinder unterschiedlicher Herkunft arbeiten zusammen, gestalten gemeinsam kulturelle Höhepunkte innerhalb der Kinder-Cafe-Zeit),

-ihre Beziehungen zu anderen Menschen nach den Grundsätzen der Gerechtigkeit, der Solidarität und der Toleranz sowie der Gleichberechtigung der Geschlechter zu gestalten ( generationsübergreifendes Miteinander wird gelebt, Integration von Menschen mit Behinderung)

-den Gedanken der Völkerverständigung, insbesondere  die Idee einer gemeinsamen Zukunft der europäischen Völker, zu erfassen und zu unterstützen und mit Menschen anderer Nationen und Kulturkreisen zusammenzuleben( jeder ist bei uns willkommen, Menschen anderer Kulturkreise bereichern unsere Speisekarte und helfen einfach mit),

-ökonomische und ökologische Zusammenhänge zu erfassen

(Buchführung, Kreislauf der Waren und des Geldes, Zutaten aus biologischem Anbau der Region, saisonale Gerichte),

-für die Erhaltung der Umwelt Verantwortung zu tragen und gesundheitsbewusst zu leben(wir trennen den Müll)

-Konflikte vernunftgemäß zu lösen, aber auch Konflikte zu ertragen (beim Einteilen in die Arbeitsbereiche kommt es bsw. vor, dass alle in einem Bereich tätig sein wollen, es ist wichtig jeden Arbeitsbereich zu durchlaufen, um entsprechende Erfahrungen zu machen),

-ihre Wahrnehmungs- und Empfindungsmöglichkeiten sowie ihre Ausdrucksmöglichkeiten zu entfalten ( kulturelle Programme, die die Kinder selbst gestalten, Kinder-Cafe-Song, Mal-und Spielecke, Gestalten der Chronik und des Schmökerbuches des Cafes, Geburtstagsritual),

-sich im Berufsleben zu behaupten und das soziale Leben verantwortlich mitzugestalten (die Arbeit im Kinder-Cafe ist ein reales Tätigkeitsfeld, welches auf den Beruf und das Leben vorbereitet)“

Selbstverständlich durchzieht die Umsetzungsmöglichkeit unserers Kinder-Cafe-Einbeck Konzeptes mehrere Punkte des Bildungsauftrages gleichzeitig. Hier wurde sich auf Einmalnennungen beschränkt.

 

Der renomierte Hirnforscher Gerald Hüther aus Göttingen zeigt auf, wann Bildungsangebote „hirngerecht“ sind: immer dann, wenn

- sie „Sinn machen“, d.h. bedeutsam und wichtig für das betreffende Kind sind, sei es auch nur, dass sich jemand über das, was das Kind gelernt hat, aufrichtig freut.

- sie als eigene Erfahrung am ganzen Körper, mit allen Sinnen und unter emotionaler Beteiligung erfahren werden, wenn sie also „unter die Haut“ gehen.

- die so gewonnenen Einsichten, Erfahrungen, Kenntnisse und Fähigkeiten sich im praktischen Lebensvollzug als nützlich und vorteilhaft, d.h. praktisch anwendbar erweisen und somit auf`s Leben vorbereiten.

Die zukünftige Schule wird ihre Schüler künftig nicht nur auf die Durchführung von Routinen, sondern in erster Linie auf die Bewältigung von Vielheit und Offenheit vorbereiten müssen. Dabei ändert sich aber schlagartig auch die traditionelle Vorstellung von Bildung und Erziehung. Überall dort, wo Bildung stattfindet, geht es viel stärker um die Aneignung sogenannter Metakompetenzen, um die Entwicklung von Haltungen und Einstellungen, um die Bereitschaft, sich auf neue Herausforderungen einzulassen, um die Lust am Entdecken und gestalten, um Engagement, Teamfähigkeit und Verantwortungsbereitschaft.

Das Kinder-Cafe-Einbeck möchte dabei unterstützen.

Geleitet von dem Wunsch Generationen miteinander zu verbinden, haben wir unsere Idee des Kinder-Cafe Einbecks e.V. verwirklicht.

 Wir sehen das Kinder-Cafe Einbeck als eine gute Möglichkeit den Austausch zwischen denGenerationen zu fördern. Hier können Kinder die Oma oder den Opa von nebenan treffenund ältere Menschen die Lebensfreude und Aufgeschlossenheit von Kindern wiedermiterleben.Jeder Mensch hat seine Wurzeln im Kind, so auch die ganze Gesellschaft.Dies kann in unserem Kinder-Cafe wieder für alle erfahrbar werden.Die Idee stammt von einem Kind.Es wird im KICA gemeinsam gelacht, geweint, Anteil genommen und man setzt sich zueinander.Jung und Alt haben sich hier viel zu sagen.

 

Wir Kinder vom Kinder-Cafe-Einbeck e.V. freuen uns auf Ihren Besuch.

Jeden Samstag von 11.00 - 14.00 Uhr werden Sie von uns Am Hallenplan 9

mit Köstlichkeiten und vielen Ideen verwöhnt.

Lassen Sie sich überraschen .

 In der gemütlichen Atmosphäre,des von den Kindern gestalteten Cafes,empfangen Kinder undJugendliche im Alter von 5-18 Jahrenihre Gäste.

Jeweils sechs Kinder und Jugendliche sind im Samstagsteam gemeinsam
mit zwei Erwachsenen tätig.

Durch diese "hautnahe" Mitgestaltung werden verschiedene Fähigkeiten der

Kinder spielerisch geschult:

- sie üben den höflichen und respektvollen Umgang miteinander,

- sie bedienen und kassieren,

- sie erlernen die Zubereitung von Speisen und Getränken,

- sie schulen ihre Merkfähigkeit,

- sie vervollkommnen ihreRechtschreibung,

- sie lernen verantwortlich mit dem eigenen Geld umzugehen (Einkauf, Buchführung),

- sie dekorieren die Tische und lernen verschiedene Serviettenfalttechniken,

- sie übernehmen "weniger geliebte" Aufgaben, wie aufräumen, spülenusw.,

- sie schließen Freundschaften,,

- sie erfahren durch Besuche von Senioreneinrichtungen die ältere Generation als Bereicherung,

- sie lesen in der Bibliothek Bücher und aktuelle Zeitschriften, welche ausleihbar sind,

 

......... sie basteln, probieren Rezepte aus, dekorieren und das alles mit einer Menge
          Spaß und Freude.

 

Ansprechpartner:

Yvonne Brandt

Gartenstr.7

37574 Einbeck

Tel.: 05561 / 3005


Unser Leitbild